Wie kann ich mitmachen?
Ihre Beteiligungsmöglichkeiten auf einen Blick

Stadtentwicklung kann nur dann funktionieren und erfolgreich sein, wenn interessierte Bürgerinnen und Bürger einbezogen werden. Deshalb haben Sie die Möglichkeit, sich in dem eineinhalb-jährigen Prozess mit ihren Ideen, Anregungen und Wünschen zum Zielkonzept einzubringen. Der Prozess beginnt mit einer Auftaktveranstaltung. Darauf folgen drei Workshop-Phasen mit unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten. Darüber hinaus können Sie an zusätzlichen Online-Dialogen teilnehmen.

Nächste Schritte

Leitzielworkshops und 2. Online-Dialog ab 15. Oktober

Am 15. Oktober (17.30-20.30 Uhr) soll – aufbauend auf den Ergebnissen der Analyseworkshops – vor Ort ein Leitzielworkshop stattfinden. Hierbei werden mögliche Zieldimensionen und -konflikte erarbeitet. Die Ergebnisse aus dem Workshop werden wieder in einem digitalen Workshop (19. Oktober 17.30-19.30 Uhr) zusammengetragen. Die erarbeiteten Thesen, Leitziele und Zukunftsbilder werden anschließend in einem 2. Online-Dialog zur Diskussion gestellt. Im Rahmen einer vierwöchigen Beteiligungsrunde haben Sie wiederum die Möglichkeit, dazu Stellung zu nehmen. 

Eine Anmeldung zum Online-Workshop ist noch bis zum 15.10.2021 möglich.

Zukunftsworkshops

Im April 2022 werden mit Ihnen zusammen die erarbeiteten Ziele erneut diskutiert, ergänzt und priorisiert. Hier steht die Vorbereitung des anschließend umzusetzenden Verkehrskonzeptes im Mittelpunkt. Die Ergebnisse der vier Zukunftsworkshops werden dokumentiert. Sie werden anschließend in die politischen Gremien getragen und mit der Politik diskutiert. 

Abschlussveranstaltung

Voraussichtlich im Juli 2022 wird die breite Öffentlichkeit über die gewonnenen Erkenntnisse in einer Freiluftveranstaltung informiert. Hier wird auch die Gesamtdokumentation des Prozesses dargestellt. 

Rückblick:
Was bisher geschah

1. Online-Dialog 12.6. – 5.7.2021

Zeitgleich zur Auftaktveranstaltung startete der erste Online-Dialog. Hier wurde allen Teilnehmenden die Möglichkeit gegeben Aspekte zum Fußverkehr, Radverkehr, Parken, Lieferverkehr, ÖPNV oder zur Aufenthaltsqualität zu äußern und Ideen, Potenziale und Mängel auf einer Karte der Altstadt Regensburg zu verorten.

Darüber hinaus wurde mittels einer Befragung das Mobilitätsverhalten der Anwohnenden und Besuchenden der Altstadt erhoben. Zudem konnte die eigene Zukunftsvision über die Veränderungen in der Altstadt in den nächsten 15 Jahren auf einer digitalen Postkarte formuliert werden. Die Ergebnisse des ersten Online-Dialogs werden für die Analyseworkshops aufbereitet und hier demnächst zusammengefasst dargestellt.

Auftaktveranstaltung 12.06.2021

Der offene Dialogprozess startete mit der Auftaktveranstaltung am Samstag, den 12.06.2021 ab 11.00 Uhr. Aufgrund der Pandemie fand sie nicht wie geplant als Freiluftveranstaltung auf dem Haidplatz, sondern als reines Online-Format statt.

Video abspielen

Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer gab den offiziellen Startschuss zum Dialog zur Verkehrsberuhigung in der Altstadt. Ab diesem Zeitpunkt können sich alle Regensburgerinnen und Regensburger mit ihren Anregungen, Ideen und Vorschlägen live einbringen. Des Weiteren wurden die Hintergründe zum Teilnahme- und Workshopprozess erläutert. Währenddessen hatten Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit über die Chat-Funktion Fragen zu stellen.